*Jericoacoara*

Hier ist der Platz für Reiseberichte und Spotbeschreibungen.
Antworten
gogirly
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Jun 2013, 19:52

*Jericoacoara*

Beitrag von gogirly » Di 4. Nov 2014, 21:18

Hallo Leute

In 3 Wochen gehts für uns zwei Windsurfen das 1 Mal ab nach Jeri / Brasilien! :D
Vor Abflug wollten wir uns bei der Lakesurfer Community noch wegen Info's bzw. Erfahrungen erkundigen?!
War von Euch schon wer Jeri Windsurfen? Ahnung über Leben / Essen / Geld / Surfrevier etc.... ??
wir würden uns total über hilfreiche Tipps freuen

Mely & Dios


:hula:

Benutzeravatar
Robert
Beiträge: 74
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 10:41

Re: *Jericoacoara*

Beitrag von Robert » Mi 5. Nov 2014, 10:17

Hallo ihr Beiden,

Jerry ist ein genialer Spot mit Wind von rechts und einer ca. 1 - 1/2 m Welle. :tanz: :tanz:
Wind zu dieser Zeit: 80 kg zwischen 4,0 und 4,5 qm. :respekt:
:banana2: :banana2: Der größte Teil der Bucht ist Stehbereich und zwischen den Wellen auch schönes Flachwasser zum Freestylen.
Das Material hatten wir vom Club Ventos - unbedingt Versicherung abschließen - wir haben einiges geschrottet, wäre sonst teuer gekommen.
Wenn möglich das eigene Material mitnehmen.
Man braucht in Jerry eigentlich kein Bargeld, da man überall mit Kreditkarte bezahlt. Etwas Bargeld am Flughafen beheben, da es in Jerry jedenfalls noch vor 3 Jahren keinen Bankomat gab.
Beim Essen und Lebensmittel ca. gleiche Preise wie bei uns, nur der Caipi ist um einiges :vollabhau: billiger. :banana:
Am Abend ist immer was los und das Nachtleben ist sehr intensiv. :kotz: :rotfl:

Lg
Robert

Benutzeravatar
leomag
Beiträge: 1250
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 08:34

Re: *Jericoacoara*

Beitrag von leomag » Mi 5. Nov 2014, 11:11

Robert hat geschrieben:Hallo ihr Beiden,

Jerry ist ein genialer Spot mit Wind von rechts und einer ca. 1 - 1/2 m Welle. :tanz: :tanz:
Wind zu dieser Zeit: 80 kg zwischen 4,0 und 4,5 qm. :respekt:
:banana2: :banana2: Der größte Teil der Bucht ist Stehbereich und zwischen den Wellen auch schönes Flachwasser zum Freestylen.
Das Material hatten wir vom Club Ventos - unbedingt Versicherung abschließen - wir haben einiges geschrottet, wäre sonst teuer gekommen.
Wenn möglich das eigene Material mitnehmen.
Man braucht in Jerry eigentlich kein Bargeld, da man überall mit Kreditkarte bezahlt. Etwas Bargeld am Flughafen beheben, da es in Jerry jedenfalls noch vor 3 Jahren keinen Bankomat gab.
Beim Essen und Lebensmittel ca. gleiche Preise wie bei uns, nur der Caipi ist um einiges :vollabhau: billiger. :banana:
Am Abend ist immer was los und das Nachtleben ist sehr intensiv. :kotz: :rotfl:

Lg
Robert
:hula: jo robert, schee woars scho, vor allem der fischeropa in seiner hängematte war sehr legendär, stimmt, material haben wir schon einiges vernichtet :rofl: ..eigenes material - wenns nicht zu umständlich ist, würde ich auch mitnehmen...könnte nur nicht abschätzen was....der wind sollte ja jetzt um diese jahreszeit schon so richtig gas geben...segel 4,0 bis 5,4 ??? :?

Lg
Leo
...maui no ka oi !

hang loose,

leo, mag & emilia ;-)

Fellnboarder
Beiträge: 27
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 08:34
Wohnort: (in den) Bergen

Re: *Jericoacoara*

Beitrag von Fellnboarder » So 23. Nov 2014, 21:41

Sorry, hab die Frage zu Jeri erst jetzt gesehen - hoffe, dass es noch nicht zu spät für ein paar Infos ist.
Ich war die letzten 7 Jahre jeden Oktober in Jeri, ist schon immer geil da, finde ich. Prinzipiell würde ich den anderen Informanten schon zustimmen. Ein paar Sachen fallen mir noch ein:

Wind:
Wenn ein gutes Windjahr ist (wie 2013 oder 2014) fahre ich mit meinen 77 Kg meist zwischen 4.8 - 4.0m2 (dieses Jahr wäre auch öfter 3.7m2 für mich gegangen). Der Wind fängt meist so um 10:00 - 10:30 Uhr an, wird bis 12:00 stärker, ist dann von 12:00 - 15:00 Uhr am stärksten und nimmt dann wieder etwas ab (so ab 16:00 - 16:30 Uhr im Innenbereich so stark, dass man dann nicht mehr richtig ins Gleiten kommt). Das beste an Jeri ist halt die Windzuverlässigkeit. In ca. 20 Wochen vor Ort hat es für mich vielleicht an 3 Tagen nicht zum Gleiten gereicht!! Wenn man einfach nur jeden Tag Surfen will, dann ist man hier richtig.

Bedingungen:
Bei ablaufendem Wasser hast Du meist eine ziemliche Strömung. Bei auflaufendem Wasser ist es nicht dramatisch, außerdem schiebts dann die Wellen besser rein. Je nach Tidenkoeffizienten kann es einen ganz schönen Unterschied zw. Ebbe und Flut geben (z.B. bei Vollmond bis ca. 3m --> dann ist es bei Ebbe schon mal 300 - 400m weiter zum Wasser).
Im November ist es in Jeri auf dem Wasser halt irre voll (war noch nie da, haben aber schon viele berichtet). Dezember geht wohl wieder etwas besser aber wohl immer noch voll genug. Relativ leer ist es von Mitte September - Mitte Oktober (bei voller Windzuverlässigkeit).

Surfstationen:
Club Ventos hat viel (JP, Starboard und Neil Pryde) Material und dieses Jahr auch alle Masten ausgetauscht (die in der Vergangenheit oft gebrochen sind). Bretter und Segel gibt es sowieso immer ab Ende Oktober das aktuelle Material (ist dann gemischt mit dem Material der Vorsaison). Momentan sind die alten NP X6 Gabeln an den Riggs der Schwachpunkt (wackeln manchmal schon arg) aber sonst ist das Material recht gut. Eine Versicherung würde ich beim Club Ventos allerdings nicht abschließen, da sau teuer und auf USD 600 begrenzt (d.h., wenn Du wirklich ein Brett schrottest, musst du noch oben drauf legen). Besser ist da eine heimische Ganzjahresversicherung (ich habe da die VDWS für € 40 / Jahr, die Deckt Materialschäden bis € 1500 ab).
Es gibt allerdings auch bei Edvan Souza (die lokale Granate auf dem Wasser) ganz gutes Material zu leihen (momentan noch viel RRD, aber er wollte in Zukunft auf Starboard / Severne umrüsten). Hier der Link in Facebook:
https://www.facebook.com/Jeri250?sk=timeline&filter=2
Vorteil bei Edvan: Persönlicher & billiger, Trageservice zum Spot, man kann es aber bei einer Pause vorne liegen lassen. Nachteil: Es sind ca. 200m weiter zum Spot (und wegen einer Windabdeckung kann man nicht so leicht zu Edvan's Station zurücksurfen); es gibt weniger Material zur Auswahl und momentan ist das Material wohl noch etwas älter als am CV.

Material selbst mitnehmen:
Rein finanziell lohnt sich das wohl erst so ab 5 Wochen. Die TAP verlangt normalerweise € 150 pro Surf-Bag (max. 32Kg) pro Strecke. Die Condor ist, glaube ich, etwas billiger. Wenn man pauschal bucht (mit Club Ventos) kostet der Boardtransport auch noch mal ca. € 70 - 100. Die Lagerung am CV kostet dann € 50 / Woche. Man kann auch billiger lagern (Pousada Isabell für € 25 / Woche, aber dann hat man halt wieder ca. 130m weiter zum Spot).

Geld wechseln:
Unbedingt und zwar in bar (nicht am Geldautomaten in Fortaleza - mir haben sie da schon mal eine Doublette von meiner EC-Karte gezogen und das Konto abgeräumt und vielen anderen auch schon). Wenn Ihr über Lisabon fliegt, wechselt gleich da (ist noch etwas günstiger als in Fortaleza). In Jeri kann man zwar jetzt bei den größeren Restaurants meist mit Kreditkarte zahlen, aber an den Cocktail Ständen oder den billigeren Restaurants eben nicht. Das Essen wird tendenziell billiger, je weiter Ihr vom Strand weg seid (also die Straßen hoch geht). Wer also sparen möchte, braucht Bargeld.

Unterkunft:
Beim ersten Mal ist es wohl vernünftig ein Pauschalangebot zu buchen. Aber es gibt auch sehr schöne Pousadas (die auch Transfers vom Flughafen organisieren), wo man billiger (und manchmal auch schöner) wohnen kann. Aber hier gehen die Geschmäcker (und Geldbeutel) meist zu sehr auseinander, als dass man hier eine einzige Empfehlung geben könnte.

Sicherheit:
In Fortaleza würde ich Nachts nicht um die Häuser ziehen wollen. In Jeri ist alles ganz easy - habe noch nie etwas von Kriminalität bemerkt.

Klima:
Shorts & Shirts reichen vollkommen. Es wird nie kalt. Es kann höchstens mal abends der Wind noch so stark gehen, dass man mit einem Kurzarm Shirt am Strand (bei den Cocktail Ständen) ganz leicht fröstelt. Wer also verfrohren ist, kann ein Langarm Shirt mitnehmen. Und als Schuhwerk eignen sich nur Flip-Flops (es gibt nur Sandstraßen!).

Na dann lasst es Euch mal gutgehen. Jeri ist einfach lässig, finde ich.

Servus,
Martin

Benutzeravatar
duth
Beiträge: 110
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 16:38

Re: *Jericoacoara*

Beitrag von duth » So 12. Nov 2017, 18:30

Hello.

An die Jeri Kundigen:
Wie siehts denn so gegen Jänner / Februar wirklich mit der Windausbeute aus?

Danke, LG

Antworten