Der Chiemsee, auch „bayerisches Meer“ genannt, ist mit einer Fläche von 79,9 km² der größte See in Bayern und nach dem Bodensee und des Müritz der drittgrößte See in Deutschland.

 

Wind:

Der Chiemsee, funktioniert von den Windverhältnissen ähnlich wie der Wallersee.

Bei Südwind bis Westwind und bei Nordost bis Ostwind.

Der Vorteil gegenüber dem Wallersee ist, dass der Wind auch auf Nordwest drehen kann und trotzdem noch ausreichend Kraft liefert.

Am besten geht der See, wenn ein Sturmtief mit starken Westwind über unser Land zieht.

 

Bevorzugte Spots bei Westwind sind Übersee und Chieming. Übersee hat einen schönen Stehbereich und eine kleine Welle. Es eignet sich perfekt zum Freestylen, für Einsteiger und auch Kiter.

Chieming hingegen ist bei starken Westwind alles andere als ein Anfängerspot. Die Wellen erreichen teilweise eine beachtliche Höhe und so konnte man beim Sturmtief Jeanette im Oktober 2002 Wellenreiter beobachten.

Bei Ostwind fährt man nach Seebruck. Das ist ca. 20 min mit dem Auto von Chieming entfernt. Der Ostwind erreicht oft die gleiche Stärke wie am Wallersee.

 

Anfahrt:

Von Salzburg aus fährt man auf der A8 Richtung München und nimmt die Ausfahrt Chieming oder Übersee. Dann einfach der Beschilderung folgen.