Der Grundlsee ist ein Alpensee im steirischen Teil des Salzkammergutes in der Nähe von Bad Aussee.

Er befindet sich am Südende des Toten Gebirges. Im Osten befinden sich der Toplitzsee und der Kammersee. Der See ist 5,7 km lang und 0,9 km breit.

Gleichnamig dem See wird auch die Ortschaft und Gemeinde Grundlsee genannt.

Der Grundlsee ist der östlichste See der Salzkammergutseen, wo Wassersport betrieben wird.

Er ist von Bergen eingekesselt und verläuft von West nach Ost.

 

Wind:

Im Frühjahr funktioniert der See bei NW bis West, wenn eine Kaltfront heranrollt und kann auch ziemlich stark sein. Im Sommer schaut die Sache wieder a bisserl anders aus.

 

Wegen den Bergen rundherum entstehen dort thermische Winde. Bei einer Schönwetterlage herrscht von der Früh weg bis Mittag leichter Ostwind aus dem Toten Gebirge. Zu Mittag schläft die leichte Brise ein und dreht so gegen 14 Uhr auf West.

 

Durch den Sogeffekt der warm aufsteigenden Luftmasse vom Toten Gebirge wird die kühlere Luftmasse herangesaugt und an guten Tagen erreicht dieser thermische Westwind manchmal auch satte 5 Bft mit Böen bis zu 6 Bft. Ansonsten weht hier ein konstanter Wind mit 3 - 4 Bft.

 

Ist die Wetterlage labil und kommt von Westen her (aus Bad Goisern) eine Gewitterfront und wenn die Wolken den Sarstein (=westlichster Berg neben dem Pötschen Pass) hinunter schießen, und im Osten (Totes Gebirge) blauer Himmel ist, kocht der See für 4.5 qm bis 5.5 qm. Doch dieses Schauspiel dauert meist nur eine Stunde, dann ist wieder die Sonne da. Wenn aber eine Gewitterfront vom Toten Gebirge heranrollt bzw. von beiden Seiten (ganz selten!) dann dauert dieses Naturschauspiel schon etwas länger.

Bitte Vorsicht, wenn sich das Zentrum des Gewitters direkt über dem See befindet!!!

Im Herbst funktioniert der See wie im Frühjahr mit kalter Nordwestströmung, doch die Häufigkeiten guter Surftage sind im Herbst besser. Bei Föhn funktioniert der See ganz ganz selten.

 

Wichtig:

Der See ist leider nur von einer Seite befahrbar und da gibt’s genug Parkplätze, vom Anfang bis zum Ende.

Die besten Spots liegen in der Mitte, wo der See einen Knick macht und auf der gegenüberliegenden Seite eine kleine Felswand ist.

Drei Spots sind empfehlenswert, Post – Erholungsheim, Bettla – Umkehr und Surfplatz Grundlsee. Zum Erreichen der ersteren zwei Spots einfach die Einheimischen fragen, sie geben gerne Auskunft bzw. sind einige Locals vor Ort.

  • Post Erholungsheim Schotterparkplatz (bester Spot! Steiler Einstieg!)
  • Bettla Umkehr (großer Parkplatz, steiniger Eingang)
  • Surfplatz Grundlsee – Gaiswinkl (Liegewiese, Snackstand)

Zur Info & Wegbeschreibung siehe unter www.ausseerland.at bzw. www.grundlsee.at

Danke an Gerry Weichselbaumer und Hubert Soder für den Spotguide